News | ÖFB-Samsung-Cup

ÖFB UNIQA Cup - Erstmals alle Spiele live!

Nach dem Finale ist vor der ersten Runde – in keinem Fußballwettbewerb ist die Spanne zwischen Finale und erster Runde so knapp wie im österreichischen Pokal, denn nachdem das Finale des ÖFB-Samsung-Cups den Abschluss der Fußballsaison 2016/17 bildete, ist die erste Runde des neuen UNIQA ÖFB Cups am kommenden Wochenende traditionell der Auftakt für die neue Spielzeit. Dabei werden erstmals alle Spiele der ersten Runde live zu sehen sein.

 

Die Erwartungshaltung vor dem Finale des letztjährigen ÖFB-Samsung-Cups war groß, denn mit dem Titelverteidiger Red Bull Salzburg und dem Rekordmeister SK Rapid Wien trafen zwei absolute Schwergewichte des österreichischen Vereinsfußballs aufeinander. Und diese Erwartungen wurden mehr als erfüllt – auf und neben dem Rasen. In einem umkämpften Spiel setzten sich am Ende die Bullen aus Salzburg mit 2:1 durch und feierten das vierte Double in Serie. Über 20.000 Zuseher im Wörthersee Stadion in Klagenfurt waren begeistert, denn beide Teams lieferten sich einen engen Pokalfight, der bis weit in die Nachspielzeit offen war. Kein Wunder somit, dass die Quoten auf ORFeins ebenfalls herausragend waren: bereits in Halbzeit eins saßen 497.000 Zuseher vor den TV-Geräten, in Halbzeit zwei verfolgten im Schnitt 571.000 Personen das Spiel – die Spitze lag beim 13. Livespiel des letztjährigen Cups sogar bei 635.000. Dies ist der beste Wert eines ÖFB-Cupfinales seit 1999. Insgesamt erreichte der Cup 2016/17 eine TV-Quote von 2.047.750 Fußballfans.

 

Traditionell stehen nun in der ersten Runde des neuen UNIQA ÖFB Cups die Spiele David gegen Goliath im Vordergrund. Erstmalig werden dabei alle 32 Spiele im TV oder Livestream zu sehen sein, beginnend mit ASK Ebreichsdorf gegen Austria Wien am Freitag, 14.07. ab 17:30 Uhr live auf ORF Sport+. Eine Premiere stellt am Samstag dann die erste Cup-Konferenz dar, wenn auf ORF Sport+ in einer Live-Konferenz die Partien Deutschlandsberger SC gegen FC Red Bull Salzburg, FC Lendorf gegen FC Flyeralarm Admira Wacker Mödling, Wiener Sport-Club gegen SV Ried und FC Kitzbühel gegen LASK Linz gezeigt werden. Den Abschluss bildet dann die Übertragung der Begegnung SC Eglo Schwaz gegen Vorjahresfinalist Rapid Wien am Sonntag, um 16:00 Uhr auf Puls 4. Alle übrigen Spiele werden im Livestream übertragen.

 

Mit dem Start des neuen Naming-Right Partners UNIQA gehen einige Neuerungen einher. Neben einem geänderten CI mit neuem Logo und neuem Claim (Glaube.Wille.Mut.) sorgt vor allem der neue Auftritt auf Facebook und Instagram bei den Fans und Sponsoren für Vorfreude - es wird Zeit, dass die Sommerpause zu Ende ist!

 

 

winning emotions

News | ÖFB-Samsung-Cup

Finale ÖFB-Samsung-Cup als Saisonhighlight

Wenn im österreichischen Vereinsfußball die meisten Entscheidungen bereits gefallen sind, wartet auf die Fußballfans alljährlich zum Abschluss noch ein besonderes, emotionales Highlight – das Finale im traditionsreichen ÖFB-Samsung-Cup. Zum Abschluss des heimischen Fußballjahres treffen am 01. Juni um 20:30 Uhr im Wörthersee Stadion in Klagenfurt der Titelverteidiger FC Red Bull Salzburg und SK Rapid Wien aufeinander. Das Spiel verspricht Spannung pur und wird live auf ORFeins übertragen.

 

Während es für die Bullen aus Salzburg nach den Cupsiegen in den letzten drei Jahren 2014, 2015 und 2016 die vierte Finalteilnahme in Serie ist und der frisch gebackene österreichische Meister erneut das Double feiern möchte, wäre ein Cupgewinn für den SK Rapid der versöhnliche Abschluss einer schwierigen Saison. Zum ersten Mal nach mehr als 20 Jahren würden die Rapidler den Pokal wieder nach Hütteldorf bringen. Kein Wunder, dass die Vorfreude auf Seiten der Wiener besonders groß ist – auf der Rapid-Homepage wird gar von einem historischen Spiel geschrieben, in dem man Geschichte schreiben könnte. Und so macht Wien mobil, der Fansektor des SK Rapid ist bereits ausverkauft, über 17.000 Tickets sind insgesamt bereits verkauft. Die Vorfreude auf Seiten der beiden Clubs und deren Fans ist somit förmlich greifbar.

Auch die für die Vermarktung des ÖFB-Samsung-Cups verantwortliche Agentur sporteo blickt mit Spannung nach Klagenfurt. „Das Finale des ÖFB-Samsung-Cups stellt auch für sporteo und seine Kunden jedes Jahr das Highlight zum Saisonabschluss dar. Die letzte Entscheidung der Saison fällt in einem Spiel innerhalb von 90 oder gar 120 Minuten– das verspricht Spannung pur und beinhaltet jede Menge Emotionen. Eine Mischung, die bei unseren Partnern sehr geschätzt wird,“ beschreibt sporteo-CEO Hanno Egger die Stimmungslage bei den Sponsoren des ÖFB-Samsung-Cups.

 

winning emotions

News | Rückblick Sport & Marke

Sport & Marke ein voller Erfolg

Zum vierten Mal traf sich am 02. Mai das österreichische Sport-Business zum Branchentreff Sport & Marke in Wien. Über 450 Sponsoring-Entscheider fanden den Weg in die österreichische Landeshauptstadt, um auf mehreren Bühnen die Vorträge von 45 Referenten zu verfolgen. Das abwechslungsreiche Programm beinhaltete auf der einen Seite neue, hochaktuelle Themen wie e-Sports und Drohnenrennen, interessante Vorträge der internationalen Traditionsclubs Schalke 04 oder FC Basel, stellte auf der anderen Seite die zunehmende Bedeutung der digitalen Medien und sozialen Netzwerke in der Sportvermarktung heraus. Als Premium-Partner präsentierte sporteo im Rahmen dieser Vorträge das Forum „Marke.Erleben“.

Neben der Präsentation des Forums zeigte sich sporteo aber auch im gesamten Kongress als aktiver Partner. Martin Kowalewski (Mitglied der Geschäftsleitung sporteo) diskutierte zusammen mit Michael Schmid (Leiter Sales & Sponsoring ÖFB Wirtschaftsbetriebe), Markus Kraetschmer (Vorstandsvorsitzender FK Austria Wien), Christian Ebenbauer (Vorstand Österreichische Fußball-Bundesliga) und Philip Newald (CEO tipp3) auf der prominent besetzten Bühne kontrovers den Status Quo des österreichischen Fußballs. Gemeinsam mit Carl Gabriel (Head of Group Sponsoring Uniqa) und Wolfgang Gramann (Leiter Marketing ÖFB Wirtschaftsbetriebe) gab Wolfgang Hartter (Director Sponsoring Austria bei sporteo) einen Ausblick auf die nächste Spielzeit im ÖFB-Cup, dessen Titelsponsoring ab 2017/18 bekanntlich die UNIQA Österreich Versicherungen AG übernimmt. Und auch der sporteo-Stand im Foyer des Kongresses hat in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen, was der rege Besuch und die intensiven Gespräche dokumentieren.

 

„Sport & Marke hat sich in der Branche etabliert, ist zudem für die österreichische Sportmarketing-Szene zu einer bedeutenden Plattform geworden, die wichtige Akzente setzt“, zieht auch sporteo-Geschäftsleitungsmitglied Martin Kowalewski ein positives Kongressfazit.

 

winning emotions

News | ÖFB-Samsung-Cup

Zweimal packende Duelle im ÖFB-Samsung-Cup-Halbfinale

Wer schafft den Sprung ins Cupfinale 2017 nach Klagenfurt? Diese Frage elektrisiert aktuell die österreichischen Fußballfans, wenn an diesem Mittwoch die beiden Halbfinale ausgetragen werden. In der Neuauflage des letztjährigen Endspiels empfängt zunächst der FC Flyeralarm Admira den Cupverteidiger und großen Cupfavoriten FC Red Bull Salzburg um 18:00 Uhr (live auf Puls4) in der BSFZ Arena. Im Anschluss steigt das mit großer Spannung erwartete Duell zwischen den Traditionsclubs Rapid Wien und LASK Linz im Allianz Stadion. Das überhaupt erste Cupspiel im neuen Allianz Stadion wird ab 20:30 Uhr live auf ORFeins zu sehen sein. Bereits die Viertelfinale des ÖFB-Samsung-Cups hatten über 600.000 Fußballfans in Österreich mobilisiert.

Wird der Pokal auch im Halbfinale seine eigenen Gesetze haben? Der FC Flyeralarm Admira war zumindest der letzte Verein, der am 27.11. des letzten Jahres Red Bull Salzburg eine Pflichtspielniederlage zufügen konnte. Kann die Admira nach dem Coup bei der Austria erneut einem Großen ein Bein stellen? Immerhin ist Red Bull Salzburg inzwischen seit 22 Spielen im Cup ungeschlagen, gewann diesen zuletzt dreimal in Serie. Lange Durststrecken im Cup haben dagegen Rapid Wien und der LASK hinter sich, stand Rapid doch zuletzt vor 6 Jahren im Halbfinale. Der frisch gekürte Erstligameister und Aufsteiger LASK Linz erreichte sogar zum ersten Mal seit 1999 wieder die Runde der letzten Vier.

 

Gaulhofer als neuer Cuppartner

 

Die Strahlkraft und Emotionen des ÖFB-Samsung-Cups nutzt seit neuestem auch der österreichische Fensterproduzent Gaulhofer aus dem steirischen Übelbach, der sich ein umfangreiches Finalpaket mit TV-Banden im Mittelpunkt sichern konnte. „Beim Fußball geht es um Teamgeist, um Technik und um Emotionen. Das ist beim Hausbau nicht anders“, zieht Gaulhofer Geschäftsführer Horst Kögl Parallelen zwischen seinem Geschäftsfeld und der Jagd nach dem runden Leder. Erstmals war Gaulhofer bei den Viertelfinalspielen präsent. Das Engagement läuft bis zum Cupfinale 2017 in Klagenfurt – auf dessen Teilnehmer alle österreichischen Fußballfans gespannt sind.

 

winning emotions

 

News | Sport & Marke 2017

Sport & Marke 2017: sporteo als Premium Partner mit dabei

Am 2. Mai trifft sich das österreichische Sport-Business zum vierten Branchentreff im Hotel Hilton Vienna Danube Waterfront. Über 450 Sponsoring-Entscheider und 45 Referenten werden bei SPORT & MARKE erwartet, um sich über die aktuellsten Themen aus Österreichs Sportwelt auszutauschen. Als Premium Partner ist sporteo einmal mehr mitten im Geschehen und präsentiert unter anderem das Forum „Marke.Erleben“. Gemeinsam mit dem zukünftigen Namensgeber des ÖFB-Cups, der UNIQA Versicherung, ist die Zukunft des Cups ein zentrales Gesprächsthema im Rahmen diesen Forums.

 

Darüber hinaus wird sporteo aktiv an der Podiumsdiskussion „Quo Vadis Fußball - Frischer Wind in die Segel?“ teilnehmen. Martin Kowalewski (Mitglied der Geschäftsleitung sporteo) wird zusammen mit Michael Schmid (Leiter Sales & Sponsoring ÖFB Wirtschaftsbetriebe), Markus Kraetschmer (Vorstandsvorsitzender FK Austria Wien), Christian Ebenbauer (Vorstand Österreichische Fußball-Bundesliga) und Philip Newald (CEO tipp3) auf der prominent besetzten Bühne eine mit Sicherheit interessante Diskussion mitgestalten.

Die sporteo International Sportmanagement AG ist ein Full-Service-Sportunternehmen, spezialisiert auf ganzheitliches Sportmanagement und integrierte Kommunikation im Fußball. sporteo verantwortet die zentrale Bandenvermarktung des ÖFB Samsung Cups und setzt seither zur Präsentation der Cup-Partner nicht nur moderne LED-Banden ein, sondern sorgt mit einem einheitlichen Venue-Branding bei allen Livespielen für eine besondere Cup-Atmosphäre. Darüber hinaus vermarktet sporteo pro Saison ca. 30 ORF-Livespiele im Rahmen der heimischen tipico Bundesliga, die mit 240 Laufmeter animierter Digitalbande umgesetzt werden. sporteo vermietet und verkauft nicht nur seine Digitalbanden, sondern garantiert auch Logistik, Betreuung und die Umsetzung durch erfahrene Experten.

 

winning emotions

News | ÖFB-Samsung-Cup

ÖFB-Samsung-Cup im Dreierpack live!

Wer sichert sich ein begehrtes Viertelfinalticket im ÖFB-Samsung-Cup?

Diese Frage beschäftigt morgen und übermorgen die österreichischen Fußballfans, wenn in acht Spielen die Teilnehmer an der nächsten Runde ausgespielt werden. Eine besonders große Portion ÖFB-Samsung-Cup erwartet die Fans am Nationalfeiertag im TV, denn insgesamt drei Spiele werden live im Free-TV übertragen. Somit wird am Mittwoch mindestens 4,5 Stunden spannender Livefußball zu sehen sein.

 

Den Anfang machen am Dienstag, 25. Oktober die Begegnungen SV Grödig gegen WSG Swarovski Wattens, SV Licht Loidl Lafnitz gegen KSV 1919, SC Wr. Neustadt gegen FC Admira Wacker Mödling und SKU Amstetten gegen den LASK, wobei letztere Partie ab 19.30 Uhr im HD Livestream auf www.fussballoesterreich.at übertragen wird.

Neben der Partie FC Red Bull Salzburg gegen den Floridsdorfer AC finden am Mittwoch drei weitere Spiele statt, die allesamt im Free-TV zu sehen sind. Zur Frühschoppenzeit zeigt ORF Sport+ ab 11.00 Uhr die Begegnung ASK Ebreichsdorf gegen FK Austria Wien. Das Spiel, das im Rahmen einer Feiertagsmatinee stattfindet, erweist sich als wahrer Zuschauermagnet und ist bereits seit Wochen ausverkauft! Am Nachmittag wartet dann mit dem internen Bundesligaduell SKN St. Pölten gegen Spitzenreiter SK Puntigamer Sturm Graz ab 16.30 Uhr auf ORFeins ein echtes sportliches Highlight auf die Fans. Den Abschluss bildet um 20.15 Uhr das brisante Aufeinandertreffen von Blau Weiß Linz und SK Rapid Wien live auf Puls 4, dem zweiten, neuen TV-Partner ab dieser Saison.

 

„Die geballte Ladung ÖFB-Samsung-Cup am Nationalfeiertag wird die österreichischen Fußballfans begeistern. Der Cup hat sich in den letzten Jahren mit seinen Duellen David gegen Goliath enorm entwickelt. Diese besondere Brisanz und die damit verbundenen Emotionen wissen auch die Sponsoren und Partner im Cup zu schätzen,“ blickt CEO Hanno Egger, von der den Cup vermarktenden Agentur sporteo, voller Vorfreude auf das Achtelfinale. Am Ende jeder Partie wird es dann zumindest auf einer Seite einen weiteren Grund zum Feiern am Nationalfeiertag geben.

 

winning emotions

 

News | FC Admira Wacker Mödling und WSG Wattens

sporteo weitet Clubpartnerschaften aus

Nach dem SKN St. Pölten beauftragen auch der FC Admira Wacker Mödling und der Aufsteiger in die Sky Go Erste Liga WSG Wattens die Sportmarketingagentur sporteo bei ihren Heimspielen mit der Umsetzung der LED-Banden. Ab der Saison 2016/17 stehen somit bei sieben österreichischen Clubs Videobanden von sporteo, denn in den letzten Jahren nutzten bereits SK Rapid Wien, FK Austria Wien, SV Guntamatic Ried und CASHPOINT SCR Altach das Werbemedium zur Präsentation ihrer Sponsoren. So wurden an den ersten fünf Spieltagen in der Tipico-Bundesliga 15 der 25 Partien vor LED-Banden von sporteo absolviert.

 

„Die Einführung von LED-Banden bei allen Heimspielen stellt für uns der nächste Schritt in Richtung Professionalisierung des Vereines dar. Wir werten dadurch den Bereich Sponsoring in unserem Verein enorm auf,“ berichtet Admira-Präsident Philipp Thonhauser. Admira Wacker hatte in der Vergangenheit bereits bei der gemeinsamen Vermarktung der ORF-Livespiele und der Europa League Qualifiers LED-Banden von sporteo in der BSFZ-Arena in Maria Enzersdorf im Einsatz. Nun bietet die Admira ihren Sponsoren diese moderne Werbefläche bei allen Spielen an.

„Mit der Entscheidung für sporteo haben wir einen Win-Win-Situation geschaffen: Wir haben einen zuverlässigen Partner, mit dessen erstklassiger Technologie unser Stadion ein modernes und hochprofessionelles Erscheinungsbild erhalten hat, und wir können unsere Sponsoringpartner noch sichtbarer positionieren, so dass deren Namen buchstäblich ins rechte Licht gerückt werden“, beschreibt WSG-Präsidentin Diana Langes die Gründe, warum auch der aufstrebende Verein diesen Schritt geht. Bei einem Pilotspiel im Frühjahr hatte die WSG Swarovski Wattens ihren Sponsoren bereits in der Regionalliga das Werbemedium näher gebracht. Nach dem Aufstieg werden nun alle Heimspiele in Wattens vor LED-Banden stattfinden.

 

„LED-Banden sind heute fester Bestandteil moderner Sponsoringkonzepte der Vereine. Die vielfältigen Vorteile für die Sponsoren haben auch diese Vereine überzeugt, auf LED-Banden umzustellen,“ nennt Hanno Egger die Beweggründe der Vereine. Mit sieben festen Vereinspartnerschaften hat sporteo in diesem Geschäftsfeld sein Volumen im Sommer fast verdoppelt.

 

News | SKN St. Pölten

SKN St. Pölten und sporteo intensivieren Zusammenarbeit

Im österreichischen Vereinsfußball rollt bereits seit drei Spieltagen wieder der Ball. In der tipico-Bundesliga kämpfen die Teams seit Ende Juli um Punkte und auch das erste Wiener Derby der jungen Saison ist bereits gespielt. Mit dem SKN St. Pölten mischt seit dieser Saison ein neues Gesicht in der höchsten österreichischen Spielklasse mit. Auch wenn der Aufsteiger im sportlichen Bereich Neuland betritt, so setzt er im Bereich Sponsoring auf einen bewährten Partner. Für die Vermarktung der Livespiele auf ORFeins und sky aus der NV Arena arbeitet der SKN St. Pölten mit der Sportmarketingagentur sporteo zusammen.

 

Seit vielen Jahren zeichnet sich sporteo für die Vermarktung des Highlightspieles eines jeden Spieltages der meisten österreichischen Bundesligisten verantwortlich: acht der zehn Vereine der höchsten Liga kooperieren hier mit der Agentur. „Wir freuen uns, dass sich auch der Aufsteiger SKN St. Pölten für eine Zusammenarbeit mit uns entschieden hat und nun neues Mitglied der sporteo-Partnervereine ist. Somit können wir werbetreibenden Unternehmen österreichweit eine ganzjährige, attraktive Plattform rund um den Fußball anbieten,“ begrüßt sporteo CEO Hanno Egger St. Pölten im Kreis der sporteo-Partnervereine SK Rapid Wien, FK Austria Wien, SK Puntigamer Sturm Graz, SV Mattersburg, SV Guntamatic Ried, FC Admira Wacker Mödling und des aktuellen Tabellenführers CASHPOINT SCR Altach. Bereits am ersten Spieltag fand mit der Begegnung SKN St. Pölten gegen FK Austria Wien das erste Livespiel beim Aufsteiger statt.

 

Doch nicht nur im Bereich der Vermarktung der Banden setzt der SKN St. Pölten auf sporteo, auch bei der Videobandenumsetzung aller Heimspiele arbeiten die beiden Partner zusammen. „Durch den Aufstieg in die Tipico-Bundesliga will der SKN St. Pölten seinen Partnern noch professionellere Möglichkeiten bieten. Mit den Services und den LED-Banden von sporteo haben wir eine perfekte Ergänzung gefunden,“ berichtet SKN-General Manager Andreas Blumauer über die LED-Bandeneinführung.

News | ÖFB Samsung Cup

CEO Hanno Egger im Interview

So lief das mit Dortmund und Altach

Der Altacher Hanno Egger (54) ist Geschäftsführer der Sportagentur sporteo, die ihren Sitz in Liechtenstein hat und sich in der Fußballbranche einen Namen als Vermarkter gemacht hat. Im Gespräch erklärt er die Hintergründe zu Testspielen wie jenem von Dortmund in Altach und spricht auch über die Entwicklung der heimischen Bundesliga.

 

Am Freitag hat mit Borussia Dortmund zum wiederholten Male in den letzten Jahren ein internationales Topteam ein Freundschaftsspiel in Altach bestritten. Wie kommen solche Spiele zustande?

HANNO EGGER: Fast jeder Profiverein absolviert zumindest im Sommer ein Trainingslager. Viele Klubs beauftragen eine jener Agenturen mit der Abwicklung des Trainingslagers, die sich darauf spezialisiert haben. Die Kosten für das Trainingslager trägt die Agentur, dafür gehen die Vermarktungsrechte an die Agentur über. Sie planen und bezahlen also die An- und Abreise, buchen und bezahlen die Unterkunft, sorgen für bestmöglichste Trainingsbedingungen und vereinbaren in Absprache mit dem Verein Testspiele. Die Einnahmen aus diesen Spielen, also die Eintrittsgelder, die Sponsorengelder und bestenfalls die Erlöse aus der TV-Liveübertragung, gehören den Agenturen. Deshalb finden diese Spiele in Stadien statt, die ein gewisses Fassungsvermögen haben. Was in Altach der Fall ist. Außerdem ist die Lage von Altach im Dreiländereck optimal für solche Testspiele, weil viele Vereine in der Region ihr Trainingslager absolvieren.

 

Zum Beispiel im Montafon oder über der Grenze in Bad Ragaz oder Oberstaufen.

EGGER: Ganz genau. Das Montafon hat sich international einen Namen als idealer Standort gemacht. Wie überhaupt solche Trainingslager gerade für Tourismusregionen sehr interessante Imageträger sind. Natürlich kostet es das Montafon was, dass die Spanier bei ihnen ihr Trainingslager veranstalten. Aber dafür berichten 30 Journalisten aus Schruns und tragen die Bilder aus der Region in die Welt hinaus. Besser geht es nicht.

Profitiert Altach nur vom Standort?

EGGER: Nein, auch von der Infrastruktur, die zum Beispiel eine Live-Übertragung auf hohem Niveau möglich macht. Altach hat sich durch eine professionelle Abwicklung solcher Spiele international einen sehr guten Ruf gemacht – deshalb wird der Klub immer wieder mit der Abwicklung solcher Top-Spiele oder auch anderer Fussballevents beuaftragt. Mit einer verbesserten Infrastruktur wäre sogar noch weit mehr möglich.

 

Welche Summen werden bei einem Testspiel wie jenem von Dortmund am Freitag bewegt?

EGGER: Ich kenne im konkreten Fall vom Dortmund-Spiel keine Zahlen, weil wir nur mit der Bereitstellung der LED-Banden involviert waren. Aber das lässt sich sehr einfach zurückrechnen. Ein zehntägiges Trainingslager für ein 30- bis 35-köpfiges Team kostet in etwa 150.000 Euro. Pro Trainingslager finden zwei, drei, manchmal vier Testspiele statt, bei denen noch Stadionmieten anfallen. Die Agentur will am Ende Gewinn machen. Also liegt die Größenordnung etwa bei 70–80.000 Euro. Was in der heutigen Fußballwelt vergleichsweise geringe Summen sind.

 

Was darf sich der Leser unter dem Begriff, dass sporteo eine Full-Service-Sportagentur ist, vorstellen?

EGGER: Dass wir eine Komplettbetreuung anbieten. Wir vermarkten für Verbände Wettbewerbe wie den ÖFB-Samsung-Cup oder Spiele für Vereine. Wir akquirieren Sponsoren für Klubs und Einzelsportler. Umgekehrt suchen wir für Unternehmen emotionale Werbeträger im Sport. Das bedeutet, wir sind die Schnittstelle zwischen Verband, Verein oder Sportler auf der einen und dem Sponsor auf der anderen Seite. Wir erstellen Sponsoringkonzepte, setzen sie um, betreuen die Sponsoren, führen das Controlling durch.

 

Wie wissen Sie, welche Unternehmen Interesse an einem Sportsponsoring haben könnten?

EGGER: In unserer Branche sind Kontakte sehr wichtig. Oft sind es bestehende Kunden, die Kontakte zu potenziellen Sponsoren herstellen. Manchmal melden sich interessierte Unternehmen aktiv bei uns – was leider nur selten der Fall ist (lacht). In der Regel erstellen wir eine Auswahl an Unternehmen, die aus unserer Sicht für ein Sponsoring infrage kommen, und kontaktieren deren Marketingabteilung. Im Optimalfall erhalten wir einen Termin, bei dem wir dem Unternehmen unser Konzept präsentieren.

 

Der Fußball ist seit Jahren ein Sport, der Millionen, ja Milliarden bewegt. Aber der neue TV-Vertrag in England, welcher der Premier League pro Saison drei Milliarden Euro sichert, hat eine neue Dimension geschaffen. Welche Herausforderungen bringt diese Entwicklung für eine Sportagentur wie sporteo mit sich?

EGGER: Prinzipiell gilt, dass wir bei den ganz großen Deals nicht involviert sind. Wir haben zwar Vertretungen in Österreich, Deutschland und Schweiz sowie den Sitz in Liechtenstein, vermarkten die Europa League sowie die Qualifikationsspiele der Champions League und haben uns in den letzten 28 Jahren bestens etabliert. Trotzdem sind wir im internationalen Vergleich eine mittelgroße Agentur. Aber – und ich weiß, darauf zielen Sie ab – natürlich hat der englische TV-Deal Auswirkungen auf den gesamten Markt. Der heimische TV-Vertrag für die österreichische Bundesliga zum Beispiel läuft 2018 aus. Der nächste Rechtevertrag kann, muss und wird deutlich lukrativer für die Liga werden als der aktuelle. Die Frage ist, was für ein Preis auf dem Markt erzielbar ist.

 

Wird die österreichische Bundesliga Ihrer Meinung nach gut vermarktet?

EGGER: Sie wird auf jeden Fall viel besser präsentiert und vermarktet als noch vor einigen Jahren. Die Entwicklung stimmt, gerade in Sachen Infrastruktur. Die ist nämlich Vorausetzung für eine gute Vermarktung. Ich war am Donnerstag in Wien bei Rapids Europa-League-Qualispiel im neuen Allianz-Stadion.

 

Mit dem Rapid in Österreich neue Maßstäbe gesetzt hat.

EGGER: Definitiv. Es bietet für österreichische Dimensionen schier unfassbare Möglichkeiten, es hat zum Beispiel 3500 VIP-Plätze. Das wirklich Entscheidende ist aber die Euphorie und das Interesse, das so eine Arena entfacht. Die Leute wollen sich das neue Stadion anschauen, auch solche, die eigentlich nicht so viel mit Fußball zu tun haben. Rapid wird in den nächsten Spielen mit Sicherheit nie weniger als 20.000 Zuschauer haben. Was den Verein interessanter für Sponsoren macht. Denn die wollen sich in vollen Stadien präsentieren, in Arenen mit Flair und Ambiente. Austria Wien wird mit einem runderneuerten Stadion nachziehen, in Salzburg steht schon ein prächtiges Stadion, in St. Pölten ...

 

... und bald auch in Altach.

EGGER: Was ganz entscheidend für eine nachhaltige Positionierung des Klubs in der tipico Bundesliga ist. Sonst wären den Entwicklungsmöglichkeiten des Vereins unnötige Grenzen gesetzt.

 

Ihre Meinung zur beschlossenen Ligareform?

EGGER: Wie bei jeder Reform gibt es Gewinner und Verlierer. Die Aufstockung der Bundesliga auf zwölf Vereine stärkt das Oberhaus. Weil die Liga dadurch attraktiver für Sky wird und so die Chancen auf höhere TV-Einnahmen deutlich gestiegen sind. Für die Klubs aus der Ersten Liga ist die Reform sicher eine große Herausforderung. Und ich verstehe zum Beispiel die Lustenauer, dass sie die Reform unter Zugzwang bringt. Wer es von den Erste-Liga-Klubs bis 2018 nicht in die Bundesliga geschafft hat, wird sich wohl neu positionieren müssen. Für den österreichischen Fußball als Gesamtes war die Reform wichtig und richtig.

 

Bleibt noch die Frage, ob Ihrer Meinung nach Österreichs frühes EM-Aus der Fußball-Euphorie im Land einen Abbruch getan hat?

EGGER: Nein, das wurde etwas überzeichnet dargestellt. Die Nationalmannschaft hat sich im Gegenteil zu einem starken Zugpferd entwickelt – und die Stimmung rund um das ÖFB-Team ist nach wie vor sehr positiv.

 

INTERVIEW: HANNES MAYER

News | ÖFB Samsung Cup

sporteo vermarktet Europa League Qualifiers

Traditionell eröffnet der ÖFB-Samsung-Cup eine Woche vor dem Start der tipico-Bundesliga am kommenden Wochenende die Fußballsaison 2016/17 in Österreich. 31 Begegnungen stehen zwischen dem 15. und 17.07. auf dem Programm – das Spiel FC Karabakh – SK Rapid Wien (1:3) wurde aufgrund der Neueröffnung des Allianz-Stadions an diesem Wochenende bereits vorgezogen. Neben 19 Bundesligavereinen haben sich 45 Amateurvertreter aus den Landesverbänden qualifiziert, so dass wieder die Duelle „David gegen Goliath“ für Salz in der Suppe sorgen, zumal der neue Auslosungsmodus hier für weitere Brisanz sorgt, da er regionale Derbys begünstigt.

 

Wie in den Vorjahren auch überträgt der ORF bereits ab der ersten Runde Spiele live im Free-TV. Die Begegnung zwischen dem FC Stadlau und SK Puntigamer Sturm Graz macht hier am Freitag ab 17.30 Uhr auf ORF Sport+ den Anfang. Im Anschluss greift dann auch der Cupverteidiger ins Geschehen ein: ab 20.30 Uhr überträgt ebenfalls ORF Sport+ das Duell des Traditionsvereines SK Vorwärts Steyr gegen den Titelverteidiger FC Red Bull Salzburg.

Und auch die Vermarktung der Cuppartnerschaften ist wie in den Vorjahren in den gleichen Händen geblieben, denn für diesen Teil ist erneut sporteo verantwortlich. Und auch die Reihe der Cuppartner zeigt einige bekannte Namen auf: Nachdem die Brauerei Stiegl, engelbert strauss und Admiral Sportwetten bereits ihre Partnerschaften verlängert hatten, sicherten sich in den letzten Tagen auch die Generali Versicherung und die Spedition Transdanubia erneut ein Cuppaket. „Der ÖFB-Samsung-Cup hat sich über die letzten Jahre enorm entwickelt und dadurch an Attraktivität für die Sponsoren gewonnen. Dies haben natürlich auch unsere langjährigen Partner erkannt und setzen weiter auf den Cup, der neben den Duellen David gegen Goliath vor allem mit der Gesamtabdeckung Österreichs punktet,“ berichtet sporteo CEO Hanno Egger von den erfolgreichen Vertragsgesprächen. Die Partnerpakete des ÖFB-Samsung-Cups beinhalten neben einer Präsenz auf den LED-Banden bei den Livespielen ein umfangreiches Hospitalitykontingent sowie weitere werbewirksame Komponenten im Umfeld der Spiele und des Cups.

 

Ihr sporteo-Team

News | ÖFB Samsung Cup

sporteo vermarktet Europa League Qualifiers

Traditionell eröffnet der ÖFB-Samsung-Cup eine Woche vor dem Start der tipico-Bundesliga am kommenden Wochenende die Fußballsaison 2016/17 in Österreich. 31 Begegnungen stehen zwischen dem 15. und 17.07. auf dem Programm – das Spiel FC Karabakh – SK Rapid Wien (1:3) wurde aufgrund der Neueröffnung des Allianz-Stadions an diesem Wochenende bereits vorgezogen. Neben 19 Bundesligavereinen haben sich 45 Amateurvertreter aus den Landesverbänden qualifiziert, so dass wieder die Duelle „David gegen Goliath“ für Salz in der Suppe sorgen, zumal der neue Auslosungsmodus hier für weitere Brisanz sorgt, da er regionale Derbys begünstigt.

 

Wie in den Vorjahren auch überträgt der ORF bereits ab der ersten Runde Spiele live im Free-TV. Die Begegnung zwischen dem FC Stadlau und SK Puntigamer Sturm Graz macht hier am Freitag ab 17.30 Uhr auf ORF Sport+ den Anfang. Im Anschluss greift dann auch der Cupverteidiger ins Geschehen ein: ab 20.30 Uhr überträgt ebenfalls ORF Sport+ das Duell des Traditionsvereines SK Vorwärts Steyr gegen den Titelverteidiger FC Red Bull Salzburg.

Und auch die Vermarktung der Cuppartnerschaften ist wie in den Vorjahren in den gleichen Händen geblieben, denn für diesen Teil ist erneut sporteo verantwortlich. Und auch die Reihe der Cuppartner zeigt einige bekannte Namen auf: Nachdem die Brauerei Stiegl, engelbert strauss und Admiral Sportwetten bereits ihre Partnerschaften verlängert hatten, sicherten sich in den letzten Tagen auch die Generali Versicherung und die Spedition Transdanubia erneut ein Cuppaket. „Der ÖFB-Samsung-Cup hat sich über die letzten Jahre enorm entwickelt und dadurch an Attraktivität für die Sponsoren gewonnen. Dies haben natürlich auch unsere langjährigen Partner erkannt und setzen weiter auf den Cup, der neben den Duellen David gegen Goliath vor allem mit der Gesamtabdeckung Österreichs punktet,“ berichtet sporteo CEO Hanno Egger von den erfolgreichen Vertragsgesprächen. Die Partnerpakete des ÖFB-Samsung-Cups beinhalten neben einer Präsenz auf den LED-Banden bei den Livespielen ein umfangreiches Hospitalitykontingent sowie weitere werbewirksame Komponenten im Umfeld der Spiele und des Cups.

 

Ihr sporteo-Team

News | EL-Qualifiers / internationaler Spitzenfußball

sporteo vermarktet Europa League Qualifiers

Am Ende jeder Spielsaison steht unter anderem der Kampf um die begehrten Startplätze für die UEFA Europa League Qualifikation im Fokus der Fußballfans. In der letzten Saison konnten sich SK Rapid Wien, FK Austria Wien und FC Admira Wacker Mödling die Startplätze sichern. Und nun gilt es, die letzte Saison zu vergolden und sich über die Qualifikation und Play Offs einen Platz in der lukrativen Gruppenphase zu sichern. Während der FC Admira Wacker Mödling bereits die erste Hürde genommen hat und ebenso wie Austria Wien diese Woche in der zweiten Qualifikationsrunde zunächst Heimrecht genießt, greift Rekordmeister SK Rapid Wien als Vizemeister in der dritten Runde in das Geschehen ein. Die Heimspiele der österreichischen Clubs in diesen Runden werden wie in den letzten Jahren auch von sporteo vermarktet und mit LED-Banden umgesetzt.

 

Am kommenden Donnerstag empfängt in der zweiten Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League der FC Admira Wacker Mödling den Käpäz PFK aus Aserbaidschan in der NV Arena in St. Pölten, wohin man aufgrund von Umbaumaßnahmen in der heimischen BSFZ-Arena in Maria Enzersdorf ausweicht. Im Anschluss trifft die Wiener Austria um 21.05 Uhr im Ernst-Happel-Stadion auf den aktuellen albanischen Pokalsieger FK Kukësi. Beide Spiele werden live und exklusiv auf ORFeins übertragen.

 

„Die K.O.-Spiele in der Qualifikationsphase zu den europäischen Wettbewerben stellen vor jeder Saison das erste Highlight dar. Gleichzeitig bieten diese Spiele für Unternehmen die erste reichweitenstarke Werbeplattform rund um den Fußball. Wenn die Vereine die Farben Österreichs international im Kampf um die heiß begehrten Plätze der lukrativen Gruppenphase vertreten, sind jede Menge Emotionen vorprogrammiert,“ blickt sporteo CEO Hanno Egger mit Spannung auf die beiden Spiele am Donnerstag, die darüber hinaus wichtige Punkte in der 5-Jahreswertung der UEFA einbringen können.

 

Internationaler Spitzenfußball – vermarktet von sporteo

Am Sonntag, den 24. Juli 2016 (Anstoss 18.15 Uhr) gastieren mit dem aktuellen portugiesischen Meister Benfica Lissabon und dem deutschen Spitzenclub VfL Wolfsburg zwei europäische Topteams in der CASHPOINT Arena im österreichischen Altach. Im Rahmen der jeweiligen Saisonvorbereitung messen somit zwei internationale Topteams in Vorarlberg ihre Kräfte. Benfica Lissabon zählt als 35-facher portugiesischer Rekordmeister mit ca. 270.000 Mitgliedern zu den mitgliederstärksten Sportvereinen der Welt und genießt im Land des neuen Europameisters größte Popularität: mit 5 Millionen Fans trägt nahezu die Hälfte aller Portugiesen die Farben Benficas! Der VfL Wolfsburg spielt seit 1997 ununterbrochen in der Fußball-Bundesliga, wurde 2009 Deutscher Meister und gewann 2015 den DFB-Pokal und den DFL-Supercup.

 

Dieses Testspiel der letztjährigen Viertelfinalisten in der UEFA Champions League wird live in der D-A-CH-Region auf sport1, in Portugal auf Sport TV und Benfica TV sowie international auf Abu Dhabi Sports im Fernsehen übertragen. Die Vermarktung und Umsetzung der LED-Banden hat sporteo übernommen und bietet werbetreibenden Unternehmen einen interessanten, internationalen Rahmen für ihre Markenpräsenz.

 

Für weitere Informationen zu diesen beiden Produkten stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung.

 

Ihr sporteo-Team

 

News | Job-Ausschreibung

Wir sind eine international tätige Agentur in den Bereichen Sportsponsoring und innovative Sportwerbemedien mit dem Schwerpunkt Fussball, Head Office in Schaan, Fürstentum Liechtenstein und suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt zur Verstärkung unseres Teams in Wien eine(n)

 

Key Account Manager(-in) Media Sales/Sportsponsoring

Ihre Aufgaben:

• Aktive und eigenständige Kundenakquise (Kalt- und Warmakquise)

• Produktpräsentation beim Kunden

• Pflege und Entwicklung bestehender Kundenbeziehungen

• Führen von Vertragsverhandlungen und -abschlüssen

• Individuelle Vertrags- und Angebotserstellung in Abstimmung mit dem Backoffice/Marketing

• Medienrecherche

• Teilnahme an Business- und Akquise-Veranstaltungen

• Regelmäßige Präsenz bei sportlichen und gesellschaftlichen Anlässen in Wien

• Konzeptionelle Arbeit und Einbringung neuer Ideen

• Leitung Büro Wien

 

Ihre Qualifikation:

• Abgeschlossene Ausbildung (FH, Universität oder vergleichbare Bildungswege), vorzugsweise Schwerpunkt Vertrieb und/oder Kommunikation

• Mindestens zwei Jahre Vertriebserfahrung in der Medien- und/oder Werbe-Branche, idealerweise im Beratungs- oder Agenturumfeld

• Gute Kenntnisse des österreichischen Werbe-Marktes, insbesondere des Sponsoring-Marktes

• Vermarktungs-Knowhow in den Bereichen Werbung, Sportsponsoring & (Online)Medien

• Netzwerk zur Medien- und Werbebranche

• Sehr gute MS Office Anwenderkenntnisse (Power Point, Word, Excel)

• Strukturierte und analytische Denk- und Arbeitsweise

• Gewinnendes Auftreten, hohe Flexibilität, Einsatzbereitschaft sowie Teamfähigkeit und Fussballaffinität (aktiv oder passiv)

 

Unser Angebot:

• Spannende Aufgabenbereiche mit Gestaltungsspielraum und Entwicklungsmöglichkeiten

• Wertschätzendes, offenes und kollegiales Betriebsklima

• Geförderte Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten

 

Wenn diese berufliche Herausforderung Sie persönlich anspricht, dann kontaktieren Sie uns. Wir freuen uns auf Ihre online-Bewerbung an:

Monika Heinzle, Human Resources

m.heinzle(at)sporteo.cc

sporteo Int. Sportmanagement AG

im alten Riet 40, 9494 Schaan, Fürstentum Liechtenstein, Tel. +423 373 5511

 

News | Personelle Veränderung

Personelle Veränderung: Michael Schmid wechselt das Spielfeld zum ÖFB

Liebe Kunden, Partner und Freunde,

 

Michael Schmid, Senior Director sporteo Österreich und Büroleiter Wien, verlässt das Unternehmen per 30. April 2016. Wir verabschieden Michael mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

 

Das weinende beklagt, dass wir mit Michael Schmid einen wichtigen Führungsspieler im Bereich Sportsponsoring verlieren. Das lachende freut sich für ihn, da er lediglich das Spielfeld wechselt und uns durch seine Aufgaben beim ÖFB partnerschaftlich verbunden bleibt. Zudem sind wir stolz, dass mit Michael ein Mitglied aus der sporteo-Familie für eine anspruchsvolle Aufgabe beim ÖFB auserwählt wurde.

Ab 2. Mai 2016 bis zur Neubesetzung sind Hanno Egger, CEO und Wolfgang Hartter, Sales Manager, beide sporteo International, Ihre Ansprechpartner für Sportsponsoring.

 

Kontaktdaten Hanno Egger

Tel. Büro: +423 373 55 11

Tel. mobil: +43 676 846752203

email: h.egger@sporteo.cc

 

Kontaktdaten Wolfgang Hartter

Tel. Büro: +423 373 55 11

Tel. mobil: +43 676 846752211

email: w.hartter@sporteo.cc

 

Wir danken Michael für seine wertvolle Arbeit im Dienste unserer Kunden, Partner und Freunde und wünschen ihm für den neuen Spielabschnitt alles Gute.

 

Ihr sporteo-Team

 

News | Sport & Marke 2016

Was ist Bandenwerbung im Fußballstadion wirklich wert? sporteo als Premiumpartner bei SPORT & MARKE

Wenn Anfang nächster Woche über 400 Sponsoring-Entscheider und Vertreter aus dem österreichischen Sport-Business zur dritten Ausgabe von SPORT & MARKE in Wien zusammen kommen, stehen viele interessante Themen auf der zweitägigen Agenda. Im Hilton Vienna Danube Waterfront spielen dabei am 04./05. April der Fußball mit seinem Highlight EURO 2016 in Frankreich, die Olympischen Sommerspiele in Brasilien und die Professionalisierung der Ligenbetriebe eine gewichtige Rolle. Borussia Dortmund, SK Rapid Wien, Allianz, sky, ORF, tipp3, tipico, Mediacom, Repucom, Stiegl, Coca Cola und viele mehr garantieren interessante Themen auf den Bühnen und in den einzelnen Foren. Als Premiumpartner hat die Sportmarketingagentur sporteo nicht nur einen Stand auf dem Kongress, sondern wird am Montagnachmittag auch auf der Hauptbühne vertreten sein.

 

„Was ist Bandenwerbung im Fußballstadion wirklich wert? Bei der Berechnung und Bewertung von Bandenwerbung gibt es unterschiedliche Ansätze. Wie buchbar und wie brauchbar sind LED Banden für klassische Werbekampagnen?“ ist dabei das Thema, das die Podiumsteilnehmer Bernhard Friedrich, Director Sport & Entertainment, MediaCom; Walter Fink, Director Marketing, sky Österreich; Jürgen Irsigler, CEO, Admiral Sportwetten und Michael Schmid, Senior Director, sporteo ab 16.30 Uhr auf der Hauptbühne diskutieren werden. Nach einer kurzen Einleitung zur Entwicklung der Bandenwerbung im Fußball und einem Hinweis auf die Sinnhaftigkeit der LED Bande als integrierter Bestandteil im Kommunikationsmix ist mit einer regen Diskussion der Teilnehmer zu rechnen.

 

„Es freut uns sehr, im Rahmen von SPORT & MARKE die Vorzüge der LED-Bande als auch deren Alleinstellungsmerkmale erläutern zu dürfen. Mit den hochkarätigen Podiumsteilnehmern ist eine angeregte Diskussion mit Sicherheit garantiert“, blickt Michael Schmid, Senior Director sporteo mit Vorfreude auf den nächsten Montag. Insgesamt wartet der Kongress mit einem bunten, interessanten Programm auf: 12 Themen auf der Hauptbühne und 4 Foren mit 17 Beiträgen sorgen für ein abwechslungsreiches Programm am ersten Kongresstag, der mit einem Speed-Networking und der DocLX Sports Night abgerundet wird. Im Zentrum des zweiten Kongresstages steht dann die SBC Breakfast Session.

 

 

Besuchen Sie uns am Stand bei SPORT & MARKE am 04./05. April 2016 im Hilton Vienna Danube Waterfront in Wien. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

 

Alle Informationen und das Programm unter www.sport-marke.at.

 

Ihr sporteo-Team

News | Admiral

Admiral bucht Cam Carpets in Graz

Sturm Graz hat einen neuen Cam-Carpet-Partner. Das österreichische Wettunternehmen Admiral Sportwetten GmbH hat mittelfristig zwei Cam Carpets bei den Heimspielen der Grazer in der tipico-Bundesliga gebucht. Premiere feierten die jeweils neben einem Tor platzierten Carpets in Runde 23 beim ersten Heimspiel von Sturm Graz nach der Winterpause gegen Rapid Wien, das mit durchschnittlich 347.500 Zusehern allein auf ORFeins eine beachtliche Reichweite erzielte. Eingebucht hat Admiral die Cam Carpets bei der Sportmarketingagentur sporteo, die sich für die Vermarktung dieses Werbetools bei den Bundesligisten SK Rapid Wien, FK Austria Wien, FC Admira Wacker Mödling und eben SK Puntigamer Sturm Graz verantwortlich zeichnet.

 

Admiral Sportwetten weitet somit sein Sponsoring im österreichischen Fußball um eine weitere Komponente aus. Als offizieller Partner des ÖFB-Samsung-Cups sowie als Vereinssponsor von SK Rapid Wien, FK Austria Wien, SK Puntigamer Sturm Graz, FC Admira Wacker Mödling, SV Grödig und RZ Pellets WAC verfügt das Unternehmen bereits über ein prominentes Portfolio an Werberechten, welches nun in Graz mit der Buchung der beiden Cam Carpets bis zum Saisonende 2016/17 erweitert wurde.

 

„Wir haben bereits sehr gute Erfahrungen mit dieser Art des Werbemittels gemacht und haben uns deshalb entschlossen, unsere Präsenz dahingehend zu erweitern“, nennt Jürgen Irsigler (Geschäftsführer bei ADMIRAL Sportwetten) die Beweggründe für eine Ausweitung der Sponsoringaktivitäten.

 

„Die Frühjahrssaison der Bundesliga wird durch den spannenden Meisterschaftskampf geprägt und zieht die Fußballfans in ihren Bann. Im Vorfeld der Euro 2016 nutzen daher immer mehr Unternehmen das Kommunikationsfeld Fußball und profitieren somit vom aktuellen Fußballboom“, blickt sporteo-CEO Hanno Egger wie alle Fans voller Vorfreude auf die nächsten Fußballwochen.

 

Ihr sporteo-Team